Rent a Bee

Es summt auf unserem Dach

Das "Haus der Dokumente" ist Heimat für rund 50 Menschen - und auch für einige tausend Bienen. Denn auf dem Dach des Neubaus steht ein Bienenstock. "Rent a bee" ist die Idee dahinter, die wir gerne unterstützen - nicht nur wegen des leckeren Honigs.

Das Sprichwort „Fleißig wie die Bienen“ kommt nicht von ungefähr: Für 500 Gramm Honig muss eine Arbeitsbiene rund 40.000mal ausfliegen, sie legt dabei eine Flugstrecke von rund 120.000 km zurück (also dreimal um die Erde). Gut, dass ein Bienenstock bis zu 50.000 Arbeitsbienen Platz bietet. Honig wäre sonst eine unbezahlbare Delikatesse.


Der Honig ist aber am Ende nur ein Nebenprodukt der Bienen. Ohne sie gäbe es kaum Äpfel, Birnen, Pflaumen oder Raps: Rund 85 Prozent der landwirtschaftlichen Erträge im Pflanzen- und Obstbau hängen in Deutschland von der Bestäubung der Honigbienen ab, sagt der Deutsche Imkerbund. Schätzungen zufolge liegt der globale wirtschaftliche Nutzen der natürlichen Bestäubung aktuell bei etwa 265 Milliarden Euro pro Jahr. Das macht die Biene zum weltweit wichtigsten Nutztier hinter Rind und Schwein!


Doch der Bestand an Bienen und anderen Bestäubern geht zurück. Die Ursachen sind vielfältig: Monokulturen in der Landwirtschaft, Rasen statt Blumenwiesen, Insektizide, die ein Bienenvolk chronisch schwächen und es anfälliger für Krankheiten machen. Hinzu kommt die Globalisierung im Kleinen: Die Varroa-Milbe wurde aus Asien nach Europa eingeschleppt und gefährdet massiv den Bestand.


Die Bienen verschwinden aber auch deshalb aus der Landschaft, weil es deutlich weniger Imker und immer weniger Plätze für Bienenstöcke gibt. Und hier setzt das „Rent a bee“-Konzept an: Unternehmen oder Privatpersonen stellen den Platz zur Verfügung, um den Rest kümmert sich ein erfahrener Imker.


„Das Dach des Hauses der Dokumente nutzen wir nicht. Warum also dort nicht ein Bienenvolk ansiedeln?“ meint Geschäftsführer Bernd Flock. Gesagt, getan: Seit 2016 tummeln sich also viele, neue fleißige Mitarbeiter in der Wiener Straße 7.


Und die Verbindung zum Thema Dokumente? Die schaffen die Bienen auch: Schon 3000 v.Chr. wurde Bienenwachs als Bindemittel zur Herstellung von Papyrus verwendet – und in Griechenland wurde im Altertum auf Holztafeln geschrieben, die mit Wachs bestrichen waren.



Möchten Sie auch ein Bienenvolk ansiedeln?

 www.bee-rent.de.


Mehr erfahren:

kleine Bienenkunde

© 2017 deep visions Multimedia GmbH