DIGITALE DRUCKPRODUKTION

Digitaldruck mit 5. Farbe

Wo im Offsetdruck die Grenzen oft erreicht sind, fangen im Digitaldruck die Möglichkeiten erst an.

Entweder haben Sie unseren selbstgemachten Newsletter bekommen, oder Sie wollten einfach mehr über die Druckproduktion mit einer fünften Farbe im Digitaldruck wissen. In beiden Fällen freut es uns sehr, dass Sie sich für diese innovative Technik interessieren.


Grundsätzlich gilt im Druckgewerbe, den Ansprüchen und Anforderungen des Kunden gerecht zu werden. Doch was sind die Anforderungen an ein modernes Produkt? Geschmack ist ja bekanntlich relativ, doch in unserer immer digitaler werdenden Welt fehlt es an haptischen Erlebnissen, etwas, das mich Qualität und Wertschätzung fühlen lässt.


Kein Kunde möchte ein Produkt in der Hand halten, das er genauso gut auch Zuhause hätte ausdrucken können. Aus diesem Grund haben unsere Hersteller Maschinen entwickelt, mit denen man möglichst einfach und schnell etwas Besonderes schaffen kann, das dem Kunden auch gefällt.


Mit unserer modernen Digitaldruckanlage können wir neben den vier Grundfarben auch weißen oder glänzenden Toner als fünfte Farbe verarbeiten. Durch den Einsatz von weißem Toner werden durchgefärbte Bedruckstoffe wie schwarzes Papier oder Karton sowie eine Vielzahl exklusiver Spezialpapiere bedruckt. Im Gegensatz zum Druck mit öligen oder wässrigen Farben können die Druckbögen unmittelbar nach dem Bedrucken weiterverarbeitet werden, ganz ohne Trocknungszeit.


Um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen, haben wir uns dafür entschieden, die Farben zu reduzieren und den Effekt der weißen Schrift zu verstärken.


Besonders im Bereich der kleinen und mittleren Auflagen war der Einsatz von weißer Druckfarbe bisher unwirtschaftlich. Durch den Einsatz von weißem Toner im Digitaldruck sind jetzt auch kleine Auflagen ohne hohe Kosten realisierbar.



Wir haben jetzt farbiges Material und eine Maschine, die weiße Farbe drucken kann. Wie sind wir vorgegangen?


Zuerst mussten wir uns für ein bestimmtes Format und Design entscheiden. In diesem Fall war es ein DIN-Lang Endformat mit Wickelfalz. Das bedeutet, dass der ausgeklappte Newsletter im Format 63cm x 10,5cm zweimal zur Mitte gefalzt und im Bannerformat gedruckt wird.


Beim Anlegen der Dateien muss darauf geachtet werden, welcher Bedruckstoff verwendet wird und wie viele Farben zum Einsatz kommen, das wiederum bestimmt die Reihenfolge der Produktion. In unserem Fall benutzen wir weißen Toner mit einem Farbausdruck in Rot. Grundsätzlich druckt die Produktionsmaschine die Sonderfarbe als letztes auf das Material. Da wir eine rote Farbe (bestehend aus den Grundfarben) auf farbigem Material produzieren möchten, müssen wir den weißen Toner als Untergrund für einen farbigen Aufdruck als erstes produzieren. Genauso wie gedruckt wird, werden dann auch die verschieden Farbschichten in der Druckdatei vorbereitet. Als erstes die weiße Farbe und dann der rote Aufdruck. Für den richtigen Effekt, werden die einzelnen Produkte noch personalisiert. Das geschieht direkt in dem Designprogramm mit einem hinterlegten Adressstamm.


Die eigentliche Produktion macht die Maschine fast von selbst. Mit der richtigen Einstellung unserer Spezialisten werden aufwendige Produkte zum Selbstläufer.


Sie haben Fragen zum Druck mit weißem Toner oder möchten selber gleich loslegen? Gerne beantworten wir Ihre Fragen oder vereinbaren einen persönlichen Termin. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns einfach an.



bomhoff

Christian Hövener

Telefon: 0421 / 610 737 - 80

E-Mail: christian.hoevener@bomhoff.de

© 2017 deep visions Multimedia GmbH